Allgemeines

Name

Wissenschaftlicher Name: Phragmites (Phragma: lateinisch Zaun)
Phragmites kann in drei Sorten unterteilt werden:

  • Phragmites communis Trin (in Europa zu finden)
  • Phragmites australis
  • Phragmites vulgaris

Bezeichnungen

Deutsch: Schilfrohr, Rohr, Schilf, Teichschilf, gemeines Teichrohr, Reth, Ried, Reith, Ret, Rädje
Englisch: reed, reede common, common reed, cane, sedge, bog-reed
Holländisch: riet
Französisch: roseau, roseau à balais, jonc, jonc à balais, canne
Spanisch: cana, junco, canizo, carrizo
Italienisch: la cannizza, canna di palude
Kambodscha: prabos
Sri Lanka: nala-gas
Russisch: kamîsch, trostnik
Rumänisch: stuf, trestie, trestie de balta, stuh
Ungarisch: kösinségés nád (gewöhnliches Schilfrohr), fedönád (kultiviertes Schilfrohr), tetönád (Schilfrohr mit Rispe), bognád (Schilfrohr mit Knoten), bordonád (Schilfrohr mit Nervierung)
Polnisch: Trzcina pospolita
Tschechisch: rákos
Türkisch: kamış, Saz
Schwedisch: Bladvass
Dänisch: Rør, Tagrør oder Tagrör
Norwegisch: Takrøyr oder Takröyr
Finnisch: Järviruoko; jarviruko
Arabisch: Quassab; qasab
Hebräisch: agmön, kaschab
Syrisch: bûs
Persisch: Bulrush
Portogisisch: canico
Agyptisch: Ghab-Riehi, Hagn, Hagna, Bus, Bus-Chaba, Hesch, Dliesch, Taniem

Verbreitung

Schilf ist eine der am weitesten verbreiteten Pflanzen der Welt und ist in allen fünf Erdteilen zu finden: Vom 66° nördlichen Breitengrad (in Europa der Polarkreis) bis zum 23° südlichen Breitengrad (südlicher Wendekreis) wächst Schilf, außer in den Tropengebieten und auf Island, vornehmlich an flachen Ufern, stehenden oder langsam fließenden Gewässern im Küstenbereich, in Mooren und Sümpfen.

Für das Wachstum von Schilf müssen drei wesentliche klimatische Bedingungen erfüllt werden:

  1. Anhaltende Wasserzufuhr.
  2. Regelmäßige Unterbrechung des Wachstums durch Winterfrost, Trockenheit oder Überschwemmung.
  3. Wassertiefe von maximal 2 m mit lockerem Untergrund.

Lebensdauer

Halm: 1 Jahr
Rhizom: bis zu 20 Jahre

Fortpflanzung

Schilf kann sich auf zwei Arten entwickeln, entweder direkt aus dem Samen, was eher selten vorkommt, oder aus den Knospen der Rhizome. Bei idealen Bedingungen kann Reet seine Fläche alle drei Jahre verdoppeln. Aus einem gekeimten Samen entstehen so innerhalb von vier Jahren bis zu 300 m² Schilf.