Goldmedaille für den innovativen Traditionsreethandel

Hiss Reet erhält europäische Denkmalpflegeauszeichnung

Sie kamen eigentlich nur als Aussteller auf die denkmal, die 12. Europäische Fachmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, präsentierten am eigenen Stand ihre nachhaltigen und zugleich zukunftsweisenden neuen Produkte wie Reetdachschindeln oder eine schalldämmende Reetdachdecke in „Stoppeloptik.“ Und nachhause fuhren sie als Ausgezeichnete: Das Team vom Hiss Reet Schilfrohrhandel GmbH, Bad Oldesloe, hat jetzt in Leipzig eine von zehn Goldmedaillien „für herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa“ erhalten, und zwar für „innovative Leistungen mit dem historischen Baustoff Reet.“ „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Das war eine echte Überraschung für uns“, sagt Hiss-Sprecher Sven Bormann.

 

Nachhaltigkeit überzeugte die Jury

Eine unabhängige Fachjury hatte das schleswig-holsteinische Unternehmen, das 1833 auf Fehmarn als Getreidehandel gegründet wurde und das seit über 100 Jahren Schilfrohrprodukte für die Restaurierung und Modernisierung historischer Bausubstanz herstellt, für die Goldmedaille nominiert. Das Traditionsunternehmen aus Bad Oldesloe rangiert mit seiner Auszeichnung gleich neben so renommierten Preisträgern wie dem Bundesverband der Restauratoren St. Petersburg, dem Bundesverband Deutscher Steinmetze oder der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig. „Die Firma steht für Nachhaltigkeit, Regionalität und mit der schonenden Ernte ihres Ausgangsmaterials für einen sinnvollen Umgang mit der Natur“, heißt es in der Laudatio über Hiss.

 

Tom Hiss erhält die Goldmedaille 2016 der denkmal 2016 Leipzig

 

Innovationen für die (Denkmal-)Bauvorhaben von Morgen

Gewürdigt haben die Juroren insbesondere die zukunftsweisende Kreativität des Reethändlers, der aus dem seit Jahrtausenden verwandten Naturmaterial immer wieder Produktideen für die Denkmal- und Neubauvorhaben von Morgen entwickelt. „Mit ihrem Akustik-Absorber, einer Schilfrohrdecke in Stoppeloptik, hat Hiss Reet“, so heißt es in der Laudatio weiter, „eine innovative und ästhetisch ansprechende Lösung für Probleme der Raumakustik entwickelt.“ Bei solchen Innovationen arbeitet Hiss Reet eng mit führenden Wissenschaftlern und Architekten zusammen und initiiert auch Forschungsprojekte zum Thema nachhaltige Baustoffe. Die Reetprodukte von Hiss tragen nicht nur dazu bei, historische Fachwerk- und Bauernhäuser rund um Schleswig-Holstein fachgerecht zu sanieren und zu erhalten, sondern auch modernen Bauten wie etwa einem Sylter Kaufhaus oder Villen zwischen Nord- und Ostsee das Flair und die Vorteile nachhaltigen Bauens zu verleihen: Der althergebrachte Werkstoff Reet gewinnt seit Jahren unter ökologisch bewussten Bauherren neue Popularität, weil Schallabsorber oder auch Dämmelemente aus Schilfrohr wegen ihrer besonderen Eigenschaften geschätzt werden. Sie sorgen für ein gesundes Raumklima – kühl im Sommer, warm im Winter – und dienen als Schallschutz.

 

Eine Auszeichnung, die Tradition hat

Die Goldmedaillen auf der Leipziger denkmal wurden zum 11. Mal vergeben. Seit dem Start dieser europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung werden alle zwei Jahre die besten Unternehmen/Projekte mit dieser von dem Zella-Mehliser Goldschmied Helmut König angefertigten Medaille ausgezeichnet. Hiss musste sich in diesem Jahr unter 435 Ausstellern aus 17 Ländern, die alle um diese Ehrung wetteiferten, durchsetzen, darunter Holzhandwerkern, Lehmbauern oder Erforschern natürlicher Baustoffe. Das Team von Hiss Reet hat die Messe auch zum interdisziplinären Austausch mit Blick auf das europäische Kulturerbejahr 2018 genutzt. „Kulturerbe erhalten“, so lautet das Motto der nächsten denkmal. Sie findet vom 8. bis 10. November 2018 in Leipzig statt. Die Hiss-Mitarbeiter haben sich diesen Termin bereits rot im Kalender markiert