HISS REET Rumänienreise März 2003

27.03.2003 – 30.03.2003

Rumänien ist ein Land in Zentraleuropa, das als Handels-Kreuzung zwischen Westeuropa und Osteuropa, wie auch Asien, angesehen werden kann. Rumänien hat 23 Millionen Einwohner. Die angrenzenden Länder sind: Bulgarien (Süden), Ungarn (Westen), Moldawien (Nord-Osten), Serbien und Montenegro (Süden und Süd Westen) und auch die Ukraine (Norden und Osten). Wir landeten auf dem internationalen Bukarester Flughafen Otopeni, 18 km ausserhalb des Stadtzentrums. Die heute 2,3 Millionen Einwohner zählende Hauptstadt wurde 1459 gegründet. Der Name Bukarest kommt von dem rumänischen Wort "bucurie" (Freude), und diese Stadt erlebte Jahrzehnte des Glanzes, wie aber auch düstere und sorgenvolle Zeiten.

Mit dem Bus fuhren wir nach Tulcea, wo wir im "Hotel Delta" die Nacht verbrachten.
Das "Hotel Delta" verfügt über 92 Doppel- und 25 Einzelzimmer. Tulcea (ca 100.000 Einwohner) ist die Hauptstadt des "Tores zum Donau Delta". Hier teilt sich der Fluss in drei grosse Mündungsarme (Chilia, Skt. Georg und Sulina) und formt die Landschaft des Delta's auf einzigartige Weise.

Am nächsten Morgen starteten wir zu einer abenteuerreichen Schiffahrt in einen unberührten Teil dieser Welt. Das Donau Delta hat eine Fläche von 4152 q-km, von denen 82% auf rumänischem Territorium liegen. Der restliche Teil gehört zur Ukraine. Nur 15.000 Menschen leben hier vom Fischfang, Viehzucht und der Reeternte. Wohin man auch blickt, Reetflächen prägen das Bild.

Wir hatten nur zwei Tage Zeit, um einen kleinen Teil dieser überwältigenden grossen Weiten zu sehen, und uns mit den Mitreisenden besser kennenzulernen.

Auf dem Rückweg zum Flughafen machten wir eine Stadtrundfahrt durch Bukarest. Wir sahen das grösste Gebäude der Stadt, den "Palast des Volkes". Es ist das zweitgrösste Gebäude (333.000 qm) der Welt, mit dem sich Ceausescu in Bukarest das "Zentrum des sozialistischen Sieges" errichten wollte. Der grösste Palast der Welt (84 m hoch) hat als zentrales Element in Ceausescu's kommunistischem Bukarest eine Vielzahl unbekannter Kellerstockwerke mit atombombensicheren Bunkern. Heute ist es der Sitz des rumänischen Parlarments.

Es war eine kurze Reise und wir konnten nur einen kleinen Eindruck von dem Leben in Rumänien gewinnen, aber wir wissen nun wo das unter schwierigen Bedingungen geerntete rumänische Reet herkommt.

Mit freundlichem Gruss
Ole Jedack