Branchentreffen bei Hiss Reet

Am Freitag, den 24.11.2006 veranstaltete Hiss Reet ein Branchentreffen in dem frisch restaurierten Seminarhaus auf dem Firmengelände in Bad Oldesloe.

Das Thema der Informationsveranstaltung war die vorzeitige Alterung von Reetdächern. Eingeladen waren Reetdachdecker, Reetlieferanten, die Reetdachdecker-Innung, Architekten und Wissenschaftler.

Als Referenten wurden namenhafte internationale Fachleute für Reetdächer eingeladen.
Nach einer kurzen Einleitung eröffnete Tom Hiss, Inhaber der Firma Hiss Reet, den Abend mit einem Vortrag über den Einfluss der Ernte, des Transportes und der Lagerung auf die Qualität von Dachreet. Erling Bach Pedersen, von der dänischen Innung für Reetdachdecker, konnte über die Erfahrungen der Dänen mit der vorzeitigen Alterung von Reetdächern berichten. Der Schwerpunkt des Vortrages lag auf dem Einfluss der handwerklichen Ausführung und der Zusammensetzung und Qualität des Dachreets. Professor Georg Conradi von der FH-Lübeck berichtete von den Erfahrungen in Bezug auf die Haltbarkeit von Reetdächern, die im Zuge des Projektes „Regionalhaus Lübecker Bucht“ gemacht werden konnten. Henk Horlings, der seit neun Jahren Gestalter des niederländischen Reetdecker-Verbandes ist, hielt einen umfassenden Vortrag über den Einfluss der verschiedenen Faktoren auf die Lebensdauer eines Reetdaches. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen von Herrn Horlings konnten folgende Faktoren für die Haltbarkeit eines Reetdaches ausgemacht werden: Die Dachneigung, die Länge der Dachfläche, die Unterkonstruktion, die Nutzung des Gebäudes, die Ausführung von Dachdetails, die Lage des Objektes, die Qualität von Reet, die Wartung des Reetdaches, die Stärke der Eindeckung, die Festigkeit der Bindung und sonstige Umwelteinflüsse. Der Reetdachdecker Hans-Werner Backens konnte über seine Erfahrungen mit dem Einbau von Dachlüftern und Lüftungsgittern berichten.

Den Vorträgen folgte eine angeregte Diskussion über die Gewichtung der einzelnen Faktoren.

Überraschend war die Tatsache, dass in den Niederlanden und in Dänemark die Haltbarkeit von Reetdächern schon seit längerer Zeit untersucht wird. Ein „Problem der vorzeitigen Alterung von Reetdächern“ existiert dort jedoch nicht in dem gleichen Ausmaß, in dem es in Deutschland zu existieren scheint. (Es gibt derzeit in Deutschland keine wissenschaftliche Untersuchung über das Ausmaß dieses Problems der vorzeitigen Alterung von Reetdächern). Übereinstimmung herrschte darüber, dass nicht ein einzelner Faktor die Haltbarkeit eines Reetdaches bestimmt, sondern eine Vielzahl von Faktoren für die (vorzeitige) Alterung eines Reetdaches verantwortlich ist.