Gartenhaus mit Reetdach – ein Reetdach für kleines Geld

Ein Reetdach für ein Gartenhaus muss nicht immer teuer sein. Das beweist der Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof der Familie Nickel nahe Köthen.

Die Optik der mit Teerpappe gedeckten Gartenhäuschen wollte nicht so recht in die natürliche Umgebung des Hofs passen und sollte daher verbessert werden. Bei zahlreichen Urlauben an der Nordseeküste hatte man sich bereits mit der natürlichen Ästhetik eines Reetdaches angefreundet. Als problematisch stellte sich heraus, dass es in dieser Region keine Dachdecker gibt, die Gartenhäuschen mit Reet hätten decken können. Einen Reetdachdecker aus Norddeutschland kommen zu lassen, wäre zu kostspielig gewesen. 

Nach kurzer Internetrecherche kam das Team vom Ferienhof Paschlewwer auf Hiss Reet zu. Gemeinsam fand man eine Lösung: Die Dächer der Gartenhäuschen wurden mit eigens dafür produzierten, acht Zentimeter starken Schilfplatten gedeckt. Von der Idee eines mit Reet gedeckten Gartenhauses bis zur Realisierung vergingen knapp acht Wochen. Die Kosten beliefen sich mit Frachtkosten und Mehrwertsteuer auf ca. 25 Euro je m2.

An First und Ortgang wurden die Schilfplatten mit Hilfe von Edelstahlblechen befestigt, in der Fläche mit Schrauben und Dämmtellern. Wird ein Reetdach für ein Gartenhaus mit Schilfplatten erstellt, kann dessen Haltbarkeit verlängert werden, indem die Schilfplatten auf Leisten befestigt werden. So wird die Unterseite der Schilfplatten hinterlüftet und eine andauernde Feuchtigkeitsbelastung vermieden.